Akzeptanz von Kryptowährungen als neue Zahlungsmethode

Die Evo­lu­ti­on von Kryp­to­wäh­run­gen ist seit mehr als einem Jahr­zehnt eines der vor­herr­schen­den The­men im Finanz­we­sen. Ange­fan­gen mit der Ver­öf­fent­li­chung des Berichts von Sato­shi Naka­mo­to im Jahr 2008, in dem das ers­te direk­te Peer-to-Peer-Zah­lungs­sys­tem erwähnt wird.

Doch trotz der Befür­wor­ter und der täg­li­chen Schlag­zei­len, die Kryp­to­wäh­run­gen und spe­zi­ell Bit­coin auf sich gezo­gen haben, besteht die größ­te Kri­tik dar­in, dass es sich nicht um Wäh­run­gen im eigent­li­chen Sin­ne von Geld han­delt. Im Prin­zip sind sie bis jetzt außer als Ver­mö­gens-Spei­cher fast nir­gends prak­tisch nutzbar.

Damit Kryp­to­wäh­run­gen in der heu­ti­gen Zeit zu einer ange­se­he­nen und glaub­wür­di­gen Alter­na­ti­ve zu Echt­geld-Wäh­run­gen wer­den kön­nen, müs­sen sie den Sprung schaf­fen, sich zu einer weit­hin akzep­tier­ten Zah­lungs­me­tho­de zu eta­blie­ren, sowohl auf der Stra­ße als auch online.

Der Wendepunkt der Kryptowährungen

Die anfäng­li­chen Beden­ken von Kryp­to­wäh­run­gen haben ihren Wen­de­punkt erreicht, was das all­ge­mei­ne Begeh­ren angeht alle Kryp­to­wäh­run­gen als Zah­lungs­mit­tel zu akzeptieren.

Unter­neh­men und die immer drin­gen­de Not­wen­dig­keit rele­vant zu blei­ben, sind zuneh­mend offe­ner Kryp­to­wäh­run­gen eben­falls in ihre Zah­lungs­op­tio­nen zu inte­grie­ren. Da Tei­le des Zah­lungs­ver­kehrs Sys­tems immer mehr Zah­lungs­me­tho­den an den Unter­neh­mens­kas­sen erfor­der­lich machen, steht dies auch im Ein­klang mit dem Ver­lan­gen der Ver­brau­cher. Ein ver­ständ­li­ches Bei­spiel hier­zu sind Online-Casi­nos, wie etwa das casino.netbet.de.

Aber die Bereit­schaft, Bit­coin als Zah­lungs­mit­tel zu akzep­tie­ren, und die Fähig­keit, dies zu tun, sind zwei ver­schie­de­ne Paar Schu­he. Soll­te sich Bit­coin & Co. als domi­nie­ren­de alter­na­ti­ve Zah­lungs­op­ti­on durch­set­zen, dann müs­sen Unter­neh­men eine Stra­te­gie ent­wi­ckeln, um die Akzep­tanz von Kryp­to effek­tiv in ihre Zah­lungs­op­tio­nen zu inte­grie­ren. Und das, ohne ihre bestehen­de Zah­lungs­in­fra­struk­tur zu gefährden.

Wie man Kryptowährungen akzeptiert

Dem Zah­lungs­un­ter­neh­men Skrill ist eine sol­che Inte­gra­ti­on gelun­gen. Durch das inte­grie­ren von Skrill Quick-Check-out kann ein Online-Unter­neh­men gleich­zei­tig Hun­der­te von Zah­lungs­me­tho­den in sei­ne Kas­se ein­bin­den – die dann über die Optio­nen des Händ­ler­kon­tos aus­ge­wählt wer­den kön­nen. Die­se Optio­nen ent­hal­ten auch die Mög­lich­keit, Kryp­to­wäh­run­gen zu akzeptieren.

Das Akzep­tie­ren der tra­di­tio­nel­len Zah­lungs­me­tho­den oder der ande­ren alter­na­ti­ven Zah­lungs­me­tho­den wer­den dadurch nicht beein­träch­tigt. Auch PayPal ist im Begriff, sei­ne eige­ne Kryp­to­wäh­rung ein­zu­füh­ren und den glei­chen Weg zu gehen.

Krypto Zahlungen durch Prepaid-Karten

Ver­brau­cher kon­zen­trie­ren sie sich dar­auf, das Gut­ha­ben, dass sie in ihrem Kryp­to-Wal­let haben, in der rea­len Welt aus­zu­ge­ben. Eine Mög­lich­keit, dies zu tun, besteht dar­in, den Inha­bern von Kryp­to-Depots die Mög­lich­keit zu geben, ihr Kryp­to­wäh­rung Kon­to mit einer Pre­paid-Kar­te zu verknüpfen.

Dies ermög­licht es den Inha­bern, mit dem Gut­ha­ben in ihrem Kon­to, Ein­käu­fe zu täti­gen, ohne ihre Finan­zen zuerst in eine ande­re Fiat-Wäh­rung umzu­wan­deln, was ein teu­rer und auch lang­wie­ri­ger und Pro­zess sein kann. Eine Kryp­to-Wal­let Debit­kar­te wan­delt Geld­mit­tel sofort in eine gän­gi­ge Wäh­rung um. Und zwar zu dem Zeit­punkt, wo sie ver­wen­det wird.

Sie ver­fügt eben­falls über alle In-Store-Funk­tio­nen einer her­kömm­li­chen Bank­kar­te. Dies bedeu­tet, dass Benut­zer kon­takt­lo­se oder EMV veri­fi­zier­te Zah­lun­gen über­all vor­neh­men kön­nen, d. h. auch Zah­lun­gen auf jeder Online-Platt­form vor­zu­neh­men, die her­kömm­li­che Debit und Kre­dit­kar­ten akzeptieren.

Coinbase als einer der Vorreiter

Eine Debit­kar­te, wie etwa die von Coin­ba­se, ist mit einer mobi­len App ver­bun­den, die es den Nut­zern nicht nur ermög­licht, die Kryp­to­wäh­rung aus­zu­wäh­len, die sie ver­wen­den möch­ten. Hier wer­den auch Quit­tun­gen und Zusam­men­stel­lun­gen der Aus­ga­ben bereit­stellt, um die Nut­zer bes­ser über ihr Bud­get zu informieren.

Der größ­te Vor­teil von Pre­paid-Debit­kar­ten aber besteht dar­in, die Gel­der naht­los in eine Echt­geld-Wäh­rung umzu­wan­deln, bevor die Trans­ak­ti­on voll­stän­dig abge­schlos­sen ist. Hier ist neben der Annah­me von VISA-Kre­dit­kar­ten kei­ne wei­te­re Inte­gra­ti­on erforderlich.

Auch wenn wir noch sehr weit davon ent­fernt sind, dass Bit­coin und Kryp­to­wäh­run­gen all­ge­gen­wär­tig sind und in Geschäf­ten oder über­all online akzep­tiert wer­den, wer­den die Funk­tio­nen, die Käu­fe in Bit­coins ermög­li­chen, immer deutlicher.

Online-Trading

Bild­quel­len