Kreditversicherung (Warenkreditversicherung, Forderungsausfallversicherung)

Gera­de Selb­stän­di­ge gera­ten durch offe­ne For­de­run­gen aus Lie­fe­run­gen und ande­ren erbrach­ten Leis­tun­gen immer wie­der ins Strau­cheln. Die­se Außen­stän­de ber­gen in Zei­ten von hohen Insol­venz­zah­len ein enor­mes Risi­ko. Es besteht aber die Mög­lich­keit, eine Ver­si­che­rung von For­de­rungs­aus­fäl­len abzu­schlie­ßen, eine Delk­re­de­re­ver­si­che­rung.

Unter einer For­de­rungs­aus­fall­ver­si­che­rung oder auch Delk­re­de­re-Ver­si­che­rung wird die Ver­si­che­rung des Lie­fe­ran­ten­kre­dits ver­stan­den. Ver­si­che­rungs­schutz wird daher bei der Waren­kre­dit­ver­si­che­rung gewährt für den Aus­fall von For­de­run­gen aus Waren­lie­fe­run­gen (Waren­kre­dit­ver­si­che­rung) oder Dienst­leis­tun­gen des Unter­neh­mers. Abge­si­chert wird also das Risi­ko, das dar­aus ent­steht, dass der Unter­neh­mer vor­aus­leis­tet, sei­ne Leis­tung also zuerst erbrin­gen muss, bevor er die Gegen­leis­tung, etwa den Kauf­preis, erhält.

Die Leis­tung der Kre­dit­ver­si­che­rers besteht dabei in zwei­er­lei:

  • Zunächst leis­tet der Kre­dit­ver­si­che­rung eine Über­wa­chung der Kre­dit­wür­dig­keit der Ver­trags­part­ner und Kun­den des Ver­si­che­rungs­neh­mers. So erfolgt bei einer Ver­schlech­te­rung der wirt­schaft­li­chen Ver­hält­nis­se eine War­nung (Pro­tra­c­ted Default).
  • Ist letzt­lich trotz­dem ein For­de­rungs­aus­fall zu bekla­gen, zahlt die Ver­si­che­rung – nach Abzug des Selbst­be­halts – aus.

Ange­bo­ten wird die Kre­dit­ver­si­che­rung regel­mä­ßig in drei ver­schie­de­nen For­men:

  • Zunächst dient die Kre­dit­ver­si­che­rung der Absi­che­rung wirt­schaft­li­cher Risi­ken:
    • Die Waren­kre­dit­ver­si­che­rung sichert For­de­run­gen aus Lie­fe­rung und Leis­tung des Unter­neh­mers ab.
    • Die Inves­ti­ti­ons­gü­ter­kre­dit­ver­si­che­rung dage­gen schützt vor den Fol­gen eines For­de­rungs­aus­falls bei der Lie­fe­rung von Inves­ti­ti­ons­gü­tern, also etwa von Maschi­nen, Anla­gen oder Fabri­ken.
  • Dane­ben ist aber auch die Absi­che­rung poli­ti­scher Risi­ken im Rah­men des Außen­wirt­schafts­ver­kehrs durch die Export­kre­dit­ga­ran­tie (Her­mes-Bürg­schaft oder Her­mes­de­ckung) mög­lich.

Im wei­te­ren Bereich las­sen sich auch noch wei­te­re

Der für eine For­de­rungs­aus­fall­ver­si­che­rung zah­len­de wird auf jeden Unter­neh­mer per­sön­lich abge­stimmt, wobei das per­sön­li­che wie auch das bran­chen­ty­pi­sche Risi­ko­po­ten­ti­al mit ein­ge­rech­net wird. Maß­ge­bend ist aber vor allem der zu ver­si­chern­de Jah­res­um­satz. Der Bei­trags­satz wird regel­mä­ßig in einem bestimm­ten Pro­mil­le-Satz des ver­si­cher­ten Jah­res­um­sat­zes berech­net.