Umweltbewußtsein und soziale Verantwortung bei der Geldanlage

Über die Altersvorsorge macht sich jeder mehr oder weniger intensiv Gedanken. Allein mit der gesetzlichen Rente wird die heute noch arbeitende Bevölkerung im Alter ihren Lebensstandard nicht halten können. Wer keinem finanziellen Disaster in seinem Lebensabend entgegensehen möchte, der sorgt vor: Während Einige sich für eine Rürup-Rente entscheiden, ist für Andere die Riester-Rente die richtige Vorsorge. Eine weitere Möglichkeit ist eine private Renten- oder Lebensversicherung. Ganz individuell entscheidet sich jeder für den aus seiner Sicht richtigen Weg, der ihm im Alter ein finanzielles Polster bietet.

In Zeiten, in denen immer mehr Menschen auf saubere Energie und umweltbewußtes Verhalten achten, hinterfragen viele ihre Renten und Geldanlagen. Sie wollen wissen, auf welche Art und Weise sich ihr Geld vermehrt. So ist es z.B. wichtig, dass mit dem Geld keine Kriegswaffen produziert werden, keine Ölkonzerne unterstützt werden oder in Unternehmen investiert wird, die schon kleine Kinder hart arbeiten lassen.

Grünes Geld anlegen ist gefragt! Auch im Bereich der grünen Finanzen haben Sparer die Möglichkeiten sich um Ihre Altersvorsorge nachhaltig zu sorgen. Sowohl die Riester-Rente als auch die Rürup-Rente sind in grün zu haben. Genauso sind private Rentenverträge und Lebensversicherungen in Form von nachhaltigen Investmentideen umsetzbar. Grün heißt hier, das Geld fließt in eine saubere Energie aus Sonne, Wind oder Wasser. Es unterstützt Bedürftige mit Mikro-Krediten. Und es ist sicher angelegt und erzielt eine gute Rendite. Mit grünem Geld kann man gezielt steuern, welche Bereiche jeder individuell besonders unterstützten möchte. Außerdem werden alle Unternehmen, in die die grüne Geldanlage investiert, regelmäßig nach ethischen und ökologischen Kriterien überprüft. Damit ist dann sichergestellt, dass Geld nur bei den Unternehmen angelegt wird, die auch verantwortlich handeln.

Eine der ursprünglichsten Möglichkeiten für grünes Investment sind Holzprojekte. Dort kann man sich direkt an Aufforstungs-Projekten beteiligen. Man kann Grundstücke pachten oder kaufen und bewirtschaften lassen. Oder man kauft heute eine Menge an Holz, das in der Zukunft geliefert wird. In der Zwischenzeit wächst der Wald. Da ihre Edelhölzer nicht verbraucht, sondern für Möbel- oder Musikinstrumentebau verwendet werden, binden die Wälder CO2 langfristig.

Es ist ebenfalls möglich, in Solaranlagen zu investieren und sich so eine stabile Einnahmequelle zu sichern. Denn hier wird unmittelbar von den staatlichen Einspeisevergütungen profitiert. Der ökologische Effekt dieses grünen Investments ist sehr hoch. Es findet eine direkte Förderung des Umstiegs hin zu Erneuerbaren Energien statt.

Sparen und Anlegen ist auch mit hoher sozialer Verantwortung möglich. So wird mit sozialen Fonds gezielt den wirtschaftliche benachteiligten Menschen der Entwicklungs- und Schwellenländer geholfen, z.B. durch Mikrokredite. Soziale Fonds sind ein wesentlicher Baustein nachhaltigen Investments und tragen zu mehr Gerechtigkeit zwischen den reichen und den ärmeren Menschen bei. Sie sind keine Almosen, sondern Hilfe zur Selbsthilfe. Grünes Geld anlegen lohnt sich.