Zins-Schock für Rentner: Was wird aus der Riester-Rente?

Die Lebens­ver­si­che­rung hat seit Jah­ren mit einem schlech­ten Ruf zu kämp­fen. Zu gering sind die Erlö­se, zu hoch die Risi­ken. Bei der Ries­ter-Ren­te ist es ähn­lich, auch sie genießt in der Bevöl­ke­rung kein hohes Anse­hen. Dabei woll­te die Bun­des­re­gie­rung mit dem Pro­dukt Bun­des­bür­ger dazu ani­mie­ren, per­sön­lich für den Ruhe­stand vorzusorgen.

Ein Ent­wurf des Finanz­mi­nis­te­ri­ums vom April 2021 läuft die­sem Vor­ha­ben zuwi­der. Der Garan­tie­zins soll dras­tisch gesenkt wer­den. Für die Ries­ter-Ren­te könn­te das der end­gül­ti­ge Todes­stoß sein. Wel­che Alter­na­ti­ven Bun­des­bür­ger haben und wel­che Rol­le der Kurs von Bit­coin dabei spielt, ver­rät die­ser Ratgeber.

Nur noch ein mickriger Zins

Bei Abschluss einer Ries­ter-Ren­te machen die Ver­si­che­rer ihren Kun­den ein Ver­spre­chen. Genau­so ver­hält es sich beim Abschluss einer Lebens­ver­si­che­rung. Als Dank für den Abschluss wird ein garan­tier­ter Zins für die gesam­te Lauf­zeit ver­spro­chen. Aktu­ell liegt der Garan­tie­zins bei 0,9 Pro­zent. Wird der Ver­ord­nungs­ent­wurf des Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­ums umge­setzt, sinkt die­ser Zins deut­lich. Bei allen Neu­ver­trä­gen ab dem Jahr 2022 soll der Garan­tie­zins auf mick­ri­ge 0,25 Pro­zent gesenkt wer­den.
Die Attrak­ti­vi­tät der Ries­ter-Ren­te wäre bei einer Umset­zung des Ent­wurfs gleich null. Bis­her konn­ten sich Ver­brau­cher sicher sein, min­des­tens die ein­ge­zahl­ten Bei­trä­ge im Ruhe­stand aus­ge­zahlt zu bekom­men. Im Fal­le einer erneu­ten Sen­kung des Garan­tie­zin­ses wäre das nicht mehr der Fall.

Höhere Kosten als Erträge

Bis­her müs­sen Ver­si­che­rer die Aus­zah­lung aller ein­ge­zahl­ten Eigen­bei­trä­ge und staat­li­che Zula­gen garan­tie­ren. Bei hohen Zin­sen ist das pro­blem­los mög­lich. Bei Abschluss einer Ries­ter-Ren­te oder Lebens­ver­si­che­rung konn­ten sich Ver­brau­cher sicher sein, kei­ne Ver­lus­te zu machen.

Die Ver­zin­sung einer Ries­ter-Ren­te bezieht sich ledig­lich auf den Spar­an­teil. Davon wer­den die Abschluss- und Ver­wal­tungs­kos­ten und außer­dem ein Bei­trag für einen Todes­fall­schutz abge­zo­gen. Bei einem Zins­satz von 0,9 Pro­zent lie­gen die Zin­sen knapp über die­se Kos­ten. Sinkt der Garan­tie­zins, sind die­se Kos­ten höher als die erziel­ten Zins­er­trä­ge bis zum Errei­chen der Ren­te. Ver­si­che­rer kön­nen nicht mehr garan­tie­ren, dass Ver­brau­cher ihre Eigen­be­trä­ge und staat­li­chen Zula­gen zu 100 Pro­zent aus­ge­zahlt bekom­men. De fac­to machen Ver­brau­cher bei einer Sen­kung des Garan­tie­zin­ses ein Ver­lust­ge­schäft. Der Todes­stoß für die ohne­hin ange­zähl­te Riester-Rente.

Die Alternativen locken

Auf der Suche nach alter­na­ti­ven Spar­mög­lich­kei­ten für den Ruhe­stand kom­men ande­re Anla­ge­for­men in Betracht. Ange­sichts des aktu­el­len Kur­ses von Bit­coin set­zen immer mehr Bun­des­bür­ger auf die Kryp­to­wäh­rung. Sie hat längst ihr zu Unrecht abge­hef­te­tes Image als Spe­ku­la­ti­ons­ob­jekt für Nerds abge­legt und ist zu einer ernst­zu­neh­men­den Opti­on für Spa­rer gereift. Mitt­ler­wei­le set­zen gro­ße Hedge­fonds und Unter­neh­men auf die digi­ta­le Währung.

Bit­coin kau­fen ist ohne Vor­kennt­nis­se mög­lich. Ver­brau­cher benö­ti­gen für den Han­del mit der Kryp­to­wäh­rung ein Wal­let. Die­ses Wal­let dient als digi­ta­les Port­mo­nee. Alle Trans­ak­tio­nen wer­den in dem Wal­let auf­ge­zeich­net. Der Kauf und Ver­kauf von Bit­coin ver­läuft anony­mi­siert und ver­schlüs­selt. Hoch ist der Schutz der per­sön­li­chen Daten beim Han­del. Die Kryp­to­wäh­rung Bit­coin hat die höchs­te Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung aller digi­ta­len Währungen.

Fazit: Staatliche Vorsorge vor dem Aus

Der Geset­zes­ent­wurf des Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­ums ist eine Hiobs­bot­schaft für alle Ver­brau­cher, die ihren Ruhe­stand mit einer Lebens­ver­si­che­rung oder Ries­ter-Ren­te siche­ren möch­ten. Die Vor­zei­chen sind schlecht, gut abge­si­chert bis zum Schluss ist mit einer Lebens­ver­si­che­rung und Ries­ter-Ren­te nicht garantiert.

Moder­ne Anla­ge­op­tio­nen wie die Kryp­to­wäh­rung Bit­coin ver­spre­chen hin­ge­gen hohe Ren­di­ten. Inves­tie­ren in Bit­coin ist ein­fach und unab­hän­gig von staat­li­chen Eingriffen..