Unser Ausblick rund um die Vorsorge in 2018

Nicht nur die düsteren Geschichten um die staatliche Rente sorgen dafür, dass immer mehr Menschen in Deutschland auf die passende Vorsorge blicken. Auf der anderen Seite ist es der demografische Wandel, der dieses Thema automatisch in den Fokus der Öffentlichkeit rückt. Doch wie steht es um die verschiedenen Arten der Altersvorsorge und worauf ist in der aktuellen Zeit zu achten?

Zusätze zur staatlichen Rente

Natürlich wird zunächst die staatliche Rente die Grundlage für das Einkommen vieler Rentner bleiben. Doch je nach Beruf und Arbeitsjahren wird sie nicht immer ausreichen, um die vorhandenen Kosten zu decken und eine sichere Zukunft zu schaffen. Aus diesem Grund sind alle Arbeitnehmer dazu aufgefordert, das spätere Einkommen auf weitere Beine zu stellen und auf diese Weise den gewünschten Lebensstandard zu erhalten.
In der Vergangenheit wurde häufig die Riester-Rente als entsprechende Chance proklamiert. Doch nicht zuletzt die niedrigen Zinsen der vergangenen Jahre sorgten dafür, dass sich die eingezahlten Beträge, welche in verschiedene Anlagen gesteckt wurden, nicht wie gewünscht verzinsten. In der Folge sind die späteren Auszahlungen vieler Arbeitnehmer eher gering. Positive Auswirkungen hat der niedrige Leitzins dagegen für Kreditnehmer, wie die Profis von guenstigekredite.info wissen. Nie war es zuvor günstiger, eine Fremdfinanzierung für die eigenen Träume und Wünsche zu erhalten.

Vom wirtschaftlichen Wachstum profitieren

Zunächst wird es für viele Menschen in Deutschland wichtig sein, die persönliche Verantwortung für das Aufstocken der Rente zu übernehmen. Dazu zählt die Bereitschaft, bereits in jungen Jahren Geld auf die Seite zu legen und es bei niedrigem Risiko zu investieren. So sind beispielsweise Aktien und ETFs dafür bekannt, vor dem Hintergrund einer langfristigen Anlage mit hoher Wahrscheinlichkeit zu steigen. Je früher es möglich ist, einen Teil des Einkommens aufzuwenden, desto ansehnlicher werden die so entstehenden Summen. Neben der möglichen Wertsteigerung der Papiere ist es die Dividende, welche in vielen Fällen für das finanzielle Plus der Investition verantwortlich ist. Es lohnt sich also aus mancherlei Gründen, die private Vorsorge in diesem neuen Licht zu betrachten und sich selbst frühzeitig darum Gedanken zu machen.

Nutzlose Anlagen

Dagegen lohnt es sich aktuell nicht, das persönliche Kapital in klassische Anlagen zu investieren. Noch immer tendieren viele deutsche Bürger dazu, Kapital auf dem Sparbuch versauern zu lassen, welches durch die Inflation eher aufgefressen wird, als dass sich eine attraktive Verzinsung einstellt. Natürlich ist es ratsam, mit einer gewissen Vorsicht an Anlagen wie Aktien heranzutreten. Auf der anderen Seite sollte zumindest ein kleiner Teil des zur Verfügung stehenden Geldes dafür eingesetzt werden, um sich die Chance auf eine Rendite zu sichern. Wer nicht dazu bereit ist, diesen Weg zu gehen, kann in den kommenden Jahren nicht vom weiteren Wachstum der Wirtschaft profitieren.

Fazit

Tatsächlich ist noch immer unklar, wie lange das staatliche Rentensystem in Deutschland noch Bestand haben wird. Schon in den kommenden Jahren steigt die Zahl der Rentner, deren Geld längst nicht mehr zum Erhalt eines würdigen Lebensstandards ausreicht. Während junge Generationen noch die Möglichkeit haben, neue Wege zu entdecken und sich breit aufzustellen, fällt dies in den letzten Arbeitsjahren deutlich schwerer. Entscheidend wird auch aus diesem Grund sein, ob sich die Gesellschaft offen zum Sozialstaat bekennt und dadurch eine Rentenreform nach ausländischem Vorbild anstrebt. Nur so wird es noch möglich sein, die Herausforderungen der Zukunft zu überwinden.

 

Kontakt  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutz  |  Impressum
© 2009 - 2017 Praetor Intermedia UG (haftungsbeschränkt)